Mittwoch, 8. März 2017

Leipzig liest – die Lebenshilfe Leipzig ist wieder dabei

Im Februar 2016 verstarb Tom Mutters im Alter von 99 Jahren. Für Millionen Men-schen war er ein echter Held. Durch seine Visionen und seinen unermüdlichen Einsatz für Menschlichkeit und Toleranz gab er Menschen mit Behinderung eine Stimme und sorgte dafür, dass sie einen Platz in der Gesellschaft fanden – lange bevor der Begriff Inklusion Eingang in die Politik fand.

Gemeinsam mit betroffenen Eltern gründete der niederländische Pädagoge 1958 im hessischen Marburg die Bundesvereinigung Lebenshilfe. Damit setzte Tom Mutters eine enorme gesellschaftliche Veränderung in Gang. Darüber hinaus war er Mitini-tiator einer der erfolgreichsten Soziallotterien weltweit: der »Aktion Mensch«.

Tom Mutters ging in seinem Leben oft weite und steinige Wege. Er erlebte zwei Weltkriege, versteckte mit seiner Familie in Amsterdam während der deutschen Be-satzung jüdische Freunde und war in der jungen Bundesrepublik für die Vereinten Nationen tätig.

Auf der Grundlage von persönlichen Gesprächen mit Tom Mutters, seiner Frau Ur-sula und vielen Wegbegleitern zeichnen die Autoren den Weg dieses großen Hel-fers nach. In eigenen, sehr persönlichen Beiträgen kommen Modedesigner Guido Maria Kretschmer (Tom Mutters‘ Schwiegersohn), die Bundestagsvizepräsidentin und amtierende Lebenshilfe-Bundesvorsitzende, Ulla Schmidt, sowie Mutters‘ Nachfolger in der Lebenshilfe-Geschäftsführung Dr. Bernhard Conrads und Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust zu Wort.

Es entsteht ein facettenreiches Bild eines Jahrhundertmannes, der das Leben und die Menschen liebte.

Wir möchten Sie einladen, sich zusammen mit den Autoren Markus Becker und Klaus Kächler auf Tom Mutters Lebensreise zu begeben.
 

Die Veranstaltung findet während der Buchmesse im Rahmen des Lesefestes „Leipzig liest“ am 23.03.2017 um 20:00 Uhr in unserer Frühförderstelle, Käthe-Kollwitz-Str. 68, 04109 Leipzig statt. Der Eintritt ist frei.

Markus Becker und Klaus Kächler, „Tom Mutters: Pionier – Helfer – Visionär“ Daedalus Verlag in Kooperation mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen